13 Jul 12

Bei Privatpersonen mittlerweile in aller Munde, doch Firmen und Betriebe tun sich mit solch virtuellen Netzwerken relativ schwer. Zar sieht man Konzernriesen die sich mittlerweile das Social Media Marketing zu Nutze machen doch gerade mittelständische und kleine Betriebe könnten hier einen enormen Nutzen erzielen. Stellt sich also die berechtigte Frage warum wird die Form des Marketings so schlecht angenommen?

Gründe gibt es sicherlich viele. Zum einen ist es natürlich ein Zeitfaktor sich mit einem solchen Netzwerk zu befassen. Man muss schauen wie es funktioniert, wie die Strukturen sind und vieles andere mehr. Dann gibt es natürlich viele die diesen Netzwerken keine große Bedeutung schenken und der Meinung sind das dies sowieso nur eine Modeerscheinung ist. Wiederrum andere haben einfach Angst dadurch einen Ruf zu verlieren.

Die Zielsetzung nicht aus den Augen verlieren

Wer dennoch den Schritt wagt um sich auf einer solchen Plattform zu präsentieren, der sollte sich zunächst für nur eine entscheiden und sich damit dann aber wirklich auch gründlich auseinander setzen. Bei der Wahl der geeigneten Plattform sollte man bedenken welches soziale Netzwerk größeren Zuspruch hat. Somit kann man auch eine breitere Masse ansprechen. Hat man sich entschieden dann sollte man sich und die eigene Firma nie aus den Augen verlieren. Sich zu verbiegen nur weil man einem Trend hinterher rennen möchte wäre das verkehrteste was man in diesem Augenblick tun kann. Deshalb ist es ratsam sich schon vorher eine Zielsetzung zu überlegen um ganz klar zu wissen was man mit Hilfe des sozialen Netzwerkes erreichen möchte.

Authentisch und persönlich

Auch wenn es in einer virtuellen Welt recht schwer fällt das eigene Gesicht nicht zu verlieren, sollte man sich möglichst treu bleiben. Denn nur so kommt Persönlichkeit rüber und plötzlich verbindet der Nutzer mit einem Namen mehr als nur eine virtuelle Person – es entsteht eine Persönlichkeit die sich aus der grauen Masse abhebt.


Thema: Die SEO Kolumne

Trackback Uri



Hinterlasse einen Kommentar



Ganz zufällig im Website Blog gefunden.

Jeder der sich etwas mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt kommt irgendwann auf den Trichter, dass es doch leichter gehen muss, einen Linktauschpartner zu finden. Der sollte natürlich eine Super-Webseite oder Blog haben, Themenrelevant sein und möglichst einen viel besseren Pagerank als den eigenen aufweisen. ...

Weiterlesen

LayerStyles ist ein Generator, der über einen Webbrowser angesteuert werden kann. Felix Niklas hat unter einer grafischen Oberfläche einen Generator mit einigen Funktionen entwickelt, der dem Anwender einen passenden CSS3 Code ausgibt. V.a. für Webdesigner, die im Anfangsstadium stehen, kann dieser Codegenerator einen wiklichen Mehrwert darstellen... ...

Weiterlesen

FWP screenshots ist eine webbasierte Anwendung, in der ein Nutzer seine Webentwürfe bzw. Webseiten in den verschiedenen Browsern, mit verschiedenen Auflösungen testen lassen können. Der cross-browser-Test, ein notwendiges Übel seit dem „Browserkrieg“, wird mit Hilfe von FWP screenshots vereinfacht. Vorerst soll die Alternative zu FWP screenshots beleuchtet werden... ...

Weiterlesen