12 Jan 12

Content Management System oder auch CMS nennt man in Computer und Technik eine Software, welche auf einem Webserver aufgespielt werden kann, um eine Verwaltung und Organisation von Inhalten vorzunehmen. Dies geschieht über grafische Oberflächen und mit Hilfe von so genannten “what you see is what you get”-Editoren (Deutsch: was du siehst ist was du bekommst).

Das bedeutet, dass man den Inhalt ähnlich wie in einem Textverarbeitungsprogramm bearbeiten kann und dafür keine Vorkenntnisse in HTML oder anderen Websprachen benötigt.

Auf dem Markt gibt es viele verschiedene CMS in den unterschiedlichsten Preislagen. Als Besitzer einer privaten Homepage hat man allerdings oft nicht die finanziellen Mittel um ein solches CMS zu bezahlen und hat deshalb auch die Möglichkeit auf Open Source Projekte zurückzugreifen welche kostenlos gedownloaded werden könne. Einige solche Systeme sollen im Nachfolgenden kurz vorgestellt werden.

Als erstes Open Source CMS soll “Joomla!” genannt werden. Eines der beliebtesten Systeme überhaupt. Das System ist wie die meisten Content Management Systeme in PHP geschrieben und basiert auf einer MySQL Datenbank um so Inhalte und wichtige Informationen zu speichern bzw. jeder Zeit abrufen zu können. Die installation auf dem Webspace ist einfach und auch für Anfänger in Sachen Webseitenerstellung mit ein wenig Zeitaufwand kein Problem.

Joomla! bietet alle typischen Funktionen und Eigenschaften eines CMS und ist so für für jede Art von Webseite tauglich.

Als zweites System soll in diesem Zusammenhang das “Typo3 CMS” genannt werden. Es ist genau wie Joomla! in PHP geschrieben und basiert auf einer MySQL Datenbank jedoch wurden beim Typo3 CMS auch JavaScript Elemente eingebunden.

Im direkten Vergleich steht Typo3 dem Joomla!-System in nichts nach, da beide in groben Zügen die selben wichtigen Eigenschaften besitzen. Aus diesem Grund sollte man sich bei diesen zwei Systemen selbst eine Meinung bilden, welches man bevorzugt.

Das dritte und letzte System welches hier vorgestellt wird ist das “Wordpress”-System. Dieses eignet sich im Gegensatz zu den beiden ersten Systemen weniger für eine allgemeine Webseite sondern mehr für einen so genannten Blog oder Weblog. Außerdem bietet es den Nachteil, dass keine eigenen Scripte in das System integriert werden können. Dennoch ist es sehr beliebt bei Bloggern, den Leuten welche einen Blog führen und mit “Inhalten füttern”.


Thema: Software

Trackback Uri

Comments are closed.

Ganz zufällig im Website Blog gefunden.

Wer regelmäßig im Internet unterwegs ist und Suchanfragen bei Google & Co. stellt, wird hiernach kaum Dutzende von Ergebnisseiten durchblättern wollen. Eine Positionierung unter den ersten Einträgen einer gestellten Suchanfrage ist somit oberstes Gebot, um Besucher und Kunden für die eigene Webseite gewinnen zu können. Mit dem Begriff Search Engine Optimization oder kurz ...

Weiterlesen

Bei Privatpersonen mittlerweile in aller Munde, doch Firmen und Betriebe tun sich mit solch virtuellen Netzwerken relativ schwer. Zar sieht man Konzernriesen die sich mittlerweile das Social Media Marketing zu Nutze machen doch gerade mittelständische und kleine Betriebe könnten ...

Weiterlesen

Auf Website-Lexikon muss man auch auf andere Blogs hinweisen, die für Webmaster sehr interessante und nützliche Informationen bereit halten. Die Liste soll keine Rangordnung sein, nur eine Ansammlung an wirklich nützlichen Informationen zum Thema. Website-Lexikon kann ja nicht jedes Rad neu erfinden und bietet stattdessen lieber ein paar Links mit entsprechenden Artikeln an.... ...

Weiterlesen